Sehr gerne hätten wir die Chance wahrgenommen, an der Europawahl 2019 teilzunehmen. Innerhalb unseres Bundesparteitags in Kassel im September 2018 hatten wir eine vielversprechende Kandidat*innenliste mit einer tollen Spitzenkandidatin nominiert und unser wegweisendes EU-Wahlkampfprogramm verabschiedet. In den darauf folgenden Monaten haben unsere Mitglieder und Unterstützer*innen weit über 5.000 Unterstützungsunterschriften gesammelt – wohl die meisten Unterschriften von allen diesmal in Deutschland angetretenen Parteien! Wir haben ein umfassendes Wahlkampfkonzept ausgearbeitet mit tollen Entwürfen für Plakate, Flyer und Social Media…

Umso härter traf es uns, als wir vom Bundeswahlleiter auf einen Formfehler – falsches Datum – bei der für die Wahlzulassung notwendigen Eidesstattlichen Versicherung hingewiesen wurden und unsere zuständigen Vertrauenspersonen das Datum nicht korrigieren wollten. Stattdessen stellten sie plötzlich unsere gesamte Nominierung in Frage und nahmen ihre Eidesstattliche Versicherung zurück. Damit fehlte uns die Legitimation für die Teilnahme an der Wahl, was auch unsere Rettungsversuche beim Bundeswahlleiter nicht heilen konnten.

Wir müssen uns im Nachhinein eingestehen, dass wir bei der Nominierung nicht mit der erforderlichen Sorgfalt gearbeitet haben. Es gab persönliche Differenzen, einen krankheitsbedingten Ausfall im Planungsteam, sowie unvollständige Bewerbungen, welche den Ablauf unübersichtlich gestalteten. In dieser Situation fehlte es uns offensichtlich an der notwendigen Routine, um trotzdem mit der gebotenen Perfektion zu arbeiten.

Es hat uns alle sehr betroffen gemacht, dass wir nun nicht zur Europawahl antreten können. Aber wir sind eben alle nur ehrenamtlich engagierte Menschen, die natürlich auch Fehler machen und noch viel lernen müssen. Wir werden zukünftig darauf achten, noch sauberer zu arbeiten und unsere Unterlagen vor allem rechtzeitig zur Vorprüfung beim Wahlleiter abzugeben.

Wir entschuldigen uns bei den vielen Mitgliedern und Unterstützer*innen, die bei Wind und Wetter Unterstützungsunterschriften für unsere Zulassung gesammelt haben. Dafür bedanken wir uns noch einmal sehr herzlich und sind sicher, dass die vielen Gespräche dabei, trotzdem eine gute Werbung für unsere gemeinsame Vision waren.

Die jetzt freigewordene Energie werden wir darauf verwenden, unsere inneren Strukturen zu festigen, inhaltlich zu arbeiten und uns damit auch besser für die kommenden Wahlen aufzustellen.

Wir hoffen weiterhin auf Ihre Unterstützung!