Der Landesverband Nordrhein-Westfalen der V-Partei³ wird dieses Jahr zum ersten Mal bei einer Bundestagswahl antreten. Die für eine neue Partei erforderliche Anzahl an 2000 Unterstützungsunterschriften wurde im einwohnerstärksten Bundesland überschritten.

Um in allen 16 Bundesländern auf dem Stimmzettel stehen zu können, werden noch Unterstützungsunterschriften benötigt.

Um in allen 16 Bundesländern auf dem Stimmzettel stehen zu können, werden noch Unterstützungsunterschriften benötigt.

Der Landesvorsitzende Michael Kneifel bedankt sich bei den engagierte Parteimitgliedern, die auf Messen und Straßenaktionen mit vielen Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kamen und ihnen die V-Partei³ näherbringen konnten. “Es ist ja nicht so, dass uns die 13 Millionen Wahlberechtigte in NRW schon alle kennen, im Gegenteil, wir sind ja noch ganz jung. Die vielen Gespräche und Unterstützungsunterschriften zeigen aber, dass unsere politische Zukunftsagenda Anklang findet. Die Wahlteilnahmen machen uns, unsere Themen und politischen Ideen populärer, darauf setzen wir”, so der 50-jährige Diplom-Sportwissenschaftler über die mittelfristige Strategie.

Nachdem auch das zweitgrößte Bundesland Bayern (9,5 Millionen Wahlberechtigte) schon vor Wochen die formale Voraussetzung zur Wahlteilnahme übertroffen hat, gilt es jetzt, die anderen Bundesländer zu unterstützen, denn die V-Partei³ hat deutschlandweit Landeslisten nominiert.

Amtliche Vordrucke für Unterstützungsunterschriften von den jeweiligen Landeswahlleitungen

Amtliche Vordrucke von den jeweiligen Landeswahlleitungen

Die jeweiligen Formulare finden sich auf der Sonderseite “Bundestagswahl 2017”. Der Wahlkampfleiter Jürgen Hackbarth appelliert an alle Umwelt- und Verbraucherschützer, Friedensaktivisten und Tierrechtler, Themen wie  “biovegane Landwirtschaft”, “Verbot von Waffenexporten”, “gerechte Nahrungsmittelverteilung”, “Grundeinkommen” oder “Postwachstumsökonomie” auf den Stimmzettel und damit an die Öffentlichkeit zu bringen und die V-Partei³ mit einer Unterschrift im jeweiligen Bundesland zu unterstützen. “Es kostet eine Minute, einen Papierausdruck und eine Briefmarke für eine neue, verantwortungsvollere Politik. Noch bleiben fünf Wochen Zeit, die Hürden in jedem Bundesland zu schaffen”, schaut Jürgen Hackbarth zwar zuversichtlich nach vorn, warnt aber auch gleichzeitig, sich auf andere zu verlassen. “Jeder kann jetzt erstmals etwas für die nötige politische Veränderung beisteuern, unser mutiges Programm bietet sonst keine andere Partei”.

Ausgefüllte Formulare können auch bei den regelmäßigen regionalen Infotreffen der V-Partei³ abgegeben werden.

Die Formulare dazu und weitere Informationen zum Thema Unterstützungsunterschriften finden sich hier https://v-partei.de/wahlen/bundestagswahl-2017/