image_pdfimage_print

Der Produzent und Verleger, vor allem aber Gitarrist und Songwriter der Metal-Band GRAVE DIGGER, Axel Ritt (Aktionsseite auf Facebook), unterstützt seit zwei Wochen als Mitglied die V-Partei³. Wir haben uns die Gelegenheit nicht entgehen lassen, und stellten ihm Fragen, die er spannend und interessant beantwortete:

Axel Ritt von der Metal-Band GRAVE DIGGER

Axel “Ironfinger” Ritt von der Metal-Band GRAVE DIGGER

V-Partei³: Hallo Axel, weshalb bist bist du Vegetarier / Veganer geworden?

Axel Ritt: “Ich konnte es für mich nicht länger verantworten, dass schmerzempfindliche Lebewesen für meine Ernährung unsagbar gequält und unter großer Angst und Schmerz getötet werden. Für eine gesunde und abwechslungreiche Ernährung ist dies nicht nötig. Jeder Mensch, der sich die furchtbaren Videos im Internet ansieht, schaltet schnell weiter und unternimmt alles, um diese Videos nicht sehen zu müssen. Warum wohl? Weil man es nicht ertragen kann. Das konnte ich nicht länger unterstützen und bin daher jetzt seit knapp 37 Jahren Vegetarier, davon seit 7 Jahren vegan. Meines Erachtens muss der Film “Earthlings” unbedingt zum regulären Schulunterricht gehören. Ich garantiere, dass die nachfolgende Generation innerhalb eines Jahres zu 90 Prozent vegan wäre. Aber da zu viele Menschen am Tod und am Leid der Tiere verdienen, wird sich dies leider noch sehr lange hinziehen.

V-Partei³: Wie hat dein Umfeld darauf reagiert?

Axel Ritt: “Meine Mutter hielt es für eine “jugendliche Verirrung”, aber mir war sofort klar, dass es diesbzgl. kein zurück mehr gibt. Wenn man gute Argumente hat, kann man relativ viele Menschen zum Nachdenken bringen, das Umsetzen des Wissens hängt aber vor allem vom persönlichen Egoismus ab. Ich kenne in meinem beruflichen Umfeld leider auch viele Menschen, denen das Leid der Tiere einfach völlig egal ist.

V-Partei³: Hat sich dein Leben seit dem Umstieg in die vegane Lebensweise verändert?

Axel Ritt: “Es ist komplexer geworden. Zum einen wache ich jeden Morgen mit dem Gefühl auf, das Richtige zu tun, einfach den Schaden, den ich zwangsweise durch meine Existenz anrichte, so klein wie möglich zu halten. Das baut auf und gibt mir viel Kraft. Auf der anderen Seite ist der Kampf gegen Ignoranz und schlicht und ergreifend unfassbare Dummheit sehr anstrengend. Menschen, die sich ihr ganzes Leben lang noch nie mit ihrer Ernährung auseinander gesetzt haben, geschweige denn dass sie auch nur satzweise wissen, was der Körper benötigt, fragen mich, woher ich mein Eiweiß bekomme, einfach nur weil sie etwas nachplappern, von dem sie keinerlei Ahnung haben. Das ermüdet leider ungemein.
Es ist halt immer noch das Gleiche. 4 oder mehr Männer, evtl. noch etwas alkoholisiert und du hast nicht den Hauch einer Chance auch nur ein normales Gespräch über Ernährung und Verantwortung zu führen. Ist aber nur eine Frau dabei, kippt die Neandertaler-Gruppe sofort um. Hat die Frau auch noch ein Kind dabei, hast du gewonnen, denn dann sind plötzlich alle an der Zukunft für den Planeten interessiert.
Aber es bewegt sich Einiges. Die Wachstumsraten in der veganen Ernährung liegen meines Wissens nach je nach Produkt bei fast 20%, da werden auf kurz oder lang alle Lebensmittelproduzenten aufspringen, um ja nicht den wirtschaftlichen Zug zu verpassen. Vegan wird Mainstream!”

V-Partei³: Erzähle uns doch etwas über dein Berufsleben und deinen Alltag

Axel Ritt: “Ich habe den großen Vorteil, dass ich über den Tellerrand eines “normalen” Musikers hinaus schauen darf. Neben meiner Funktion als Gitarrist und Songwriter für die Bands GRAVE DIGGER, DOMAIN und MONSTERGROOVE bin ich ebenfalls Produzent, Plattenfirmeninhaber, Verleger, Tonmeister und Studiobetreiber, d. h. ich bin autark was die Produktion und Veröffentlichung von Musik angeht. Allerdings musste ich viele Jahre dafür sehr hart arbeiten, Privates opfern und Fehler machen, bevor ich diesen Status inne hatte.
Im Moment bin ich hauptsächlich mit GRAVE DIGGER zugange, welche in einem 2-Jahres-Rhythmus arbeiten, d. h. ein Jahr eine neue Platte komponieren und produzieren und ein Jahr möglichst viel touren auf dem Globus. DOMAIN sind deswegen erst mal “on hold”, allerdings versuche ich hier auch bald ein neues Album an den Start zu bringen, sobald ich mein Nebengebäude mit dem neuen Tonstudio fertiggebaut habe. MONSTERGROOVE ist mehr ein Entspannungsansatz mit einer Musikrichtung, welche mich losgelöst vom Rock und Metal schon immer fasziniert hat, dem Funk. Mit MG spiele ich nur die größten Funk und Soul Hits der Siebziger in einem Rocktrio mit Baritongitarren, d. h. deutlich tieferer Stimmung als bei den Original Titel. Einfach nur ein Riesenspaß.
Ernährungstechnisch nehmen fast alle Promoter mittlerweile Rücksicht, zumal es unter meinen Kollegen in anderen Bands sehr viele Vegetarier und Veganer gibt. Vorschläge werden im Vorfeld durch den Catering Rider übermittelt, von daher gibt es selten Probleme. Lediglich Russland und Griechenland tun sich immer noch sehr schwer, eine adäquate vegane Küche umzusetzen, aber auch hier, die Zeit arbeitet für uns.”

V-Partei³: Lederklamotten gehören für Musiker deines Formates irgendwie immer noch dazu. Wie gehst du damit um?

Axel Ritt von der Metal-Band GRAVE DIGGER

Sein Bühnenoutfit besteht aus Kunstleder

Axel Ritt: “Bei mir ist Leder vor vielen Jahren aus dem Kleiderschrank entfernt worden, bzw. durch Kunstleder ersetzt worden. Alle Hosen, Jacken, Gürtel, Schuhe, ja sogar mein Gitarrengurt ist ein Signature-Vegan-Gurt (www.gitarrengurte.de). Die glänzende, schwarze Optik kann man problemlos durch Kunstleder ersetzen, welches leichter, besser zu waschen und preiswerter ist, als die Haut von toten Tieren.
Die wenigsten Menschen wissen, dass selbst in Indien, dem Land der “heiligen Kühe”, wie auch im Pelzhandel, die Tiere nur wegen ihrer Haut in Hinterhöfen qualvoll die Kehle durch geschnitten bekommen, oder sie werden auf tagelangen Todemärschen nach Pakistan getrieben, um sie dort schlachten zu lassen, damit sie ihre Religion nicht beflecken.

V-Partei³: Wie hast du von der V-Partei³ erfahren?

Axel Ritt: “Völlig unerwartet über einen Podcast der WDR2 Comedians “Becker und Jünnemann”. Diese berichteten, dass es bei der damals anstehenden Landtagswahl in NRW jetzt selbst eine Partei für Vegetarier und Veganer geben würde. Könnte man leicht finden, sind auf dem letzten Listenplatz 🙂 Jetzt hätte ja nun niemand mehr eine Ausrede, nicht wählen zu gehen.”

V-Partei³: Von diesem letzten Listenplatz (Platz 31) haben wir uns bei dieser ersten Teilnahme ja auf Platz 15 hochgearbeitet 😉 Weshalb hast du dich dann für die V-Partei³ entschieden und was willst du mit ihr erreichen?

Axel Ritt: “Bei mir schwelt schon seit Jahren das Bedürfnis, mich aktiv in die Politik einzubringen. Ich war auch einer der Bürger, die sich furchtbar über die etablierten politischen Parteien aufregten, den Fernseher anbrüllten ob der unfassbar schlechten Entscheidungen, die getroffen wurden, aber selber aktiv nichts dagegen unternahmen. Ich habe mir daraufhin das Wahlprogramm der V-Partei³ durch gelesen und viele Punkte gefunden, welche ich ebenfalls in ein Wahlprogramm geschrieben hätte. Hier kamen die wichtigsten Punkte zusammen und ich kann nun endlich meinen Frust in kreative Arbeit kanalisieren.”

Axel Ritt hilft tatkräftig mit beim Sammeln der Unterstützungsunterschriften für die Bundestagswahl 2017

Axel Ritt hilft tatkräftig mit beim Sammeln der Unterstützungsunterschriften für die Bundestagswahl 2017

V-Partei³: Wann seid Ihr wieder auf Tour, wo kann man Euch als nächstes sehen?

Axel Ritt: “Wir haben jetzt erst einmal die wichtigsten Sommerfestivals 2017 (Wacken, Sweden Rock, Rock Harz, Metal Dayz u.v.m.) vor uns, Ende des Jahres geht es dann noch mal auf eine kleine Europatour und danach fangen wir mit dem Nachfolger des letzten Album “Healed By Metal” an.”

Weitere Informationen zu Axel Ritt auf seiner Website www.axelritt.com