image_pdfimage_print

(Augsburg/Marktheidenfeld) Mit viel Schwung startete die vor wenigen Monaten gegründete V-Partei³ ins Wahljahr 2017. Pünktlich zum Neujahrstag begrüßte man auf der Facebookseite 10.000 Follower. Zeitgleich freuten sich die Verantwortlichen über ein namhaftes Neumitglied – Barbara Rütting.

Barbara Rütting (Bilderrechte: Manuela Liebler)

Ursprünglich wollte Barbara Rütting (89) nach ihren enttäuschenden Erlebnissen bei den Grünen „nie mehr in eine Partei eintreten.“ Auf ihrer Website schreibt die ehemalige Abgeordnete des Bayerischen Landtages und Alterspräsidentin, dass sie im Programm der V-Partei³ jedoch die wesentlichen Themen vertreten sieht, die Vegetariern und Veganern am Herzen liegen, vor allem die Förderung einer gesunden, pflanzlich-vollwertigen Ernährung, und dass sie daraus Hoffnung schöpfe für die notwendigen Veränderungen in der gesamten Politik.

Menschen-, Tier- und Umweltschutz waren und sind für Barbara Rütting –  50 Jahre  Vegetarierin und seit  sechs Jahren Veganerin –  untrennbar. So nahm  sie bereits 1958 an ihrer ersten Demo teil – in München gegen die Wiederaufrüstung Deutschlands. Sie hat sich 1982 mit anderen Aktivisten in Berlin beim Pharmakonzern Schering aus Protest gegen dessen Tierversuche angekettet und wurde in Mutlangen und  Büchel bei den Blockaden gegen Atomraketen festgenommen. Barbara Rütting ist Ehrenvorsitzende im Vegetarierbund (VEBU) und dem Deutschen Tierschutzbund und engagiert sich auch bei der Tierrechtsorganisation PETA.

„Die Ernährung ist längst keine  Privatangelegenheit mehr. Selbst mit Messer und Gabel trägt jedeR von uns erheblich dazu bei, ob diese Erde  noch zu retten ist oder nicht. Die Brisanz dieser Thematik wird von den Menschen zunehmend erkannt und muss endlich auch bei den Politikern die gebührende Beachtung finden. Dazu wird die hellgrüne V-Partei³ entscheidend  beitragen – und deshalb unterstütze ich sie“, sagt die Autorin und ehemalige Schauspielerin.

Geschäftsführer Konrad Harle war in der Augsburger Parteizentrale sehr  überrascht, als er vor einigen Wochen plötzlich Barbara Rütting am Telefon hatte, die sich zunächst über Aufbau und Ziele der V-Partei³ erkundigte und wenig später den Mitgliedsaufnahmeantrag anforderte.

Der Parteigründer und Bundesvorsitzende Roland Wegner freut sich sehr, die „Grande Dame der deutschen Tierrechtsszene“ als Mitglied Nr. 700 in der V-Partei³ begrüßen zu können, er bezeichnet dies als einen Ritterschlag für die noch junge V-Partei³.

Barbara Rütting wird dieses Jahr im November 90 Jahre alt. Ihr Lebensmotto lautet: “nie anfangen aufzuhören – nie aufhören, anzufangen!”

 

Kurzvita Barbara Rütting

Geboren am 21. 11.1927 in einem kleinen Dorf in der Mark Brandenburg als 1. von 5 Kindern einer Lehrerfamilie. Nach dem Krieg zuerst nach Flensburg verschlagen, dann nach Dänemark.
Sie jobbte als Putzfrau, Kellnerin, Fremdsprachenkorrespondentin, Komparsin. Karriere als Schauspielerin, spielte 45 Hauptrollen in internationalen Filmen, verkörperte auf der Bühne so gut wie alle neurotischen Heldinnen der Weltliteratur.
Zunehmend engagiert in der Friedensbewegung, in Ernährungs- und Tierschutzfragen.
Beendete ihre Schauspielkarriere 1982.
Schrieb insgesamt 20 Bücher zu Gesundheits-, Tierschutz- und Umweltfragen. Seit Beginn Mitglied bei den Grünen. Von 2003 bis 2009 Abgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen im Bayerischen Landtag als Sprecherin für Ernährung, Verbraucher- und Tierschutz und zudem Alterspräsidentin. Weil die parlamentarische Arbeit ihr zunehmend sinnlos erschien und schließlich zu einem Burnout führte, legte sie 2009 vorzeitig das Mandat nieder. Im September 2010 kam ihr Buch auf den Markt „Wo bitte geht’s ins Paradies? – Burnout einer Abgeordneten und Neuanfang“, eine Aufarbeitung ihrer sechs Jahre dauernde Tätigkeit im Landtag. 2012 folgte das Buch „Was mir immer wieder auf die Beine hilft“, 2015 ihre Autobiographie „Durchs Leben getobt“.
Engagiert sich auch als „Botschafterin für Respekt und gegen Rassismus und Diskriminierung“
Im Herbst 2016 startete sie im Internet eine Petition mit der Forderung nach einem Gesetz, das begleitetes Sterbefasten erlaubt.
Nach ihrem Austritt aus der Partei Bündnis 90/Die Grünen engagierte sich Barbara Rütting zunächst verstärkt außerparlamentarisch, zum 01. Januar 2017 trat sie in die V-Partei³ ein.