In Sachsen steht unsere Direktkandidatin Martina Hanke zur Wahl: 


Martina Hanke Sachsen Landtagswahl

Wähle Empathie.

Martina Hanke aus dem Landesverband Sachsen ist Direktkandidatin der V-Partei³ bei der Landtagswahl am 1.9. im Wahlkreis 48 (Freital, Tharandt, Wilsdruff und Dorfhain).

Die Freitalerin ist eine Macherin! Sie ist auf vielen Ebenen ehrenamtlich stark engagiert und packt gern an, wenn es etwas zu organisieren gibt. Z.B. leitet sie seit vielen Jahren die Dresdner Selbsthilfegruppe für Betroffene und Angehörige von Ataxie Erkrankungen und der Huntington Krankheit (wofür sie sogar schon vom Bundespräsidenten geehrt wurde). Grade kommt sie wieder von einem Treffen:

“Da habe ich den Hut auf; mein Sohn sitzt im Rolli – für und mit ihm mache ich das schon seit 18 Jahren. Dieses Jahr waren es 48 Teilnehmer. Wir lieben das Leben und ich möchte denen eine Stimme geben, deren Stimme nicht verstanden wird und beziehe da alle Lebewesen ein.”
Deshalb tritt sie auch für die V-Partei³ als Direktkandidatin an.

“Alle dort wissen von meinem politischen Engagement und unterstützen mich, wo sie können, und das Vegane macht oft sehr neugierig.”

Martina Hanke Sachsen Landtagswahl

Tierleidfrei biovegan essen!

Martine Hanke gibt nicht auf. Die 100 benötigten Unterstützer-Unterschriften in ihrem Wahlkreis hat sie alleine geschafft, zu sammeln.
Und obwohl das von der Landeszentrale für politische Bildung initiierte Wahlforum sogenannte Kleinstparteien nur im Publikum zulassen möchte, macht Martina einfach ihre eigene Wahl-Veranstaltung. Zusammen mit Hagen Knoblauch werden sie dazu selbstgemachte Aufstriche und Baguette mitbringen und die Menschen über tierleidfreie Alternativen aufklären.

Essen ist für sie politisch. Persönliche Aufmerksamkeit ist ihr nicht so wichtig. Erfolg wäre für Martina Hanke nicht nur Wahlerfolg, sondern wenn mehr Menschen auf die Missstände in der sog. Nutztierhaltung aufmerksam werden, darüber sprechen, sich Gedanken machen.
Sei es auf Stammtischen, Demos oder Info-Veranstaltungen, Martina Hanke wirbt mit viel Herzblut für die veganen Ziele, alle Lebewesen so gut es geht zu schützen. Vegan ist für sie kein Trend oder Lifestyle, sondern durch Empathie entstanden.

Martina Hanke Sachsen Landtagswahl

Geretteter rumänischer Straßenhund.

Die 61-jährige Freitalerin arbeitet in einem Verlag und wurde vor 5 Jahren Veganerin.

Sie hatte einen Straßenhund aus Rumänien aufgenommen, und dieser bekräftige sie in der Erkenntnis “Tiere haben eine Seele und empfinden Gefühle”. Hardy, ein geretteter Straßenhund aus Bukarest, trat bereichernd in das Familienleben, wodurch sie sich auch in der Hundehilfe Ukraine engagierte.

Auch, wenn sie viele tolle Rezepte zum tierleidfreien Kochen und Backen kennt, trat sie aus der Überzeugung, dass vegan Essen allein nicht reicht, vor 3 Jahren in die V-Partei³ für Veränderung, Vegetarier und Veganer ein. Die Grünen waren ihr einfach nicht konsequent genug, wenn es um das Tierwohl und dem Schutz der Umwelt geht.

Am 1. September steht Martina Hanke auf dem Wahlzettel im Wahlkreis 48 für Sachsen: in der linken Spalte bei den Direktkandidaten ganz unten (da die Parteinamen alphabetisch sortiert sind).

Martina Hanke Landtagswahl Sachsen

Zur Landtagswahl hat jede*r zwei Stimmen. Mit der ersten wird der Direktkandidat / die Direktkandidatin gewählt, welche*r den Wahlkreis im Landtag vertreten wird. Wer im Wahlkreis die meisten Stimmen erhält, zieht direkt ins Parlament ein. Mit der zweiten Stimme wird eine Partei gewählt. Das Ergebnis der Zweitstimmen entscheidet über die prozentuale Zusammensetzung des Landtags. (Leider steht die V-Partei³ in der rechten Spalte für die Zweitstimme aus organisatorischen Gründen nicht zur Wahl.)

Aber zur Bundestagswahl 2017 holte die V-Partei³ in Sachsen bereits über 4 000 Stimmen.

Hier ein Statement zur Wahl von Martina Hanke im mdr:
Kandidatencheck-Video ansehen!

Und hier ist das Abgeordnetenwatch-Profil, wo man auch Fragen stellen kann.

In der Sächsischen Zeitung (SZ) am 19.08. durfte Martina natürlich auch nicht fehlen:

Martina Hanke Direktkandidatin Sachsen Landtagswahl