Bundestagswahl 2021

V-Partei³ Augsburg-Stadt nominiert Anna-Xenia Weingart für die Bundestagswahl

Augsburg – Anna-Xenia Weingart (26) geht mit ambitionierten Zielen ins Rennen um das Direktmandat zur Bundestagswahl des Stimmkreises Nr. 252 (Augsburg-Stadt).

Mit Freude in die Bundestagswahl 2021: Anna-Xenia Weingart für Augsburg-Stadt

Die Studentin wurde vor wenigen Wochen bereits einstimmig zur Vorsitzenden des Stadtverbandes der V-Partei³ gewählt. Sie steht ein für Veränderung, Vegetarier:innen und Veganer:innen. Durchgeführt wurde die Nominierungsversammlung naturnah auf dem Campusgelände der Augsburger Universität. Neben ihrem politischen Engagement für die V-Partei zählt Weingart zum Organisationsteam des derzeit laufenden Bürgerbehrens “Kostenstopp Theater“ und unterstützt auch aktiv das Augsburger Klimacamp. Im Nebenjob ist die Veganerin in einem Augsburger Unverpacktladen aktiv.

Inhalte statt Floskeln: Weingarts politische Ziele

“Als Aktivistin ist „Wir kämpfen bis ihr handelt“ mein absolutes Motto. Diese Dynamik bestimmt auch mein politisches Handeln. Bisherige politische Ergebnisse der Altparteien, insbesondere in Betrachtung der Nachhaltigkeit, lassen auf sich warten – also handle ich selbst und werde politisch aktiv. Gemeinsam mit der V-Partei³ stehe ich für neue Lösungen und gesamtgesellschaftliche Verbesserungen. Warum? Es reicht mir nicht, mich als Aktivistin einzubringen, deshalb gehe ich selbst in die Politik. Aus meiner Perspektive müssen Aktivismus und Politik Hand in Hand gehen. Denn es gibt keinen Planet B, wir müssen jetzt handeln.“

Ganzheitlicher Umweltschutz heißt für Weingart: weniger Tierprodukte, weniger Plastik, weniger Co2-Ausstoß und weniger Chemikalien. Sie vertritt einen ganzheitlichen Ansatz, wie ihn andere Parteien bisher nicht bieten.

Dabei sieht sie die konkrete Umsetzung in der Unterstützung von Biolandbau, drastischer Plastikreduktion und in der strikten Einhaltung der CO2-Grenzewerte. Ebenfalls fordert sie mittel- bis langfristig viel Potenzial im Ausbau der Fahrradwege in Städten und des ÖPNV-Netzes sowie bei Carsharing-Angeboten. Weingarts Auffassung lautet hier: „Besser als Carsharing? Gar kein Car. Die Umwelt dankt.“

Die LGBTQIA+ Community ist Weingarts zweites gesellschaftliches sowie politisches Ziel. Dabei geht es um die queere Community. „Langsam und stetig erhält diese mehr Zuspruch. Von einer kompletten Inklusion sind wir jedoch noch weit entfernt. Ich setze mich für die Akzeptanz und Aufklärung ein, sodass Queere Menschen diskriminierungsfrei leben können.”

Inklusive Strukturen statt Rassismus

“Unsere Gesellschaft braucht kulturelle Vielfalt. Vorherrschende strukturelle Benachteiligungen wie bspw. Rassismus gilt es zu überwinden – sowohl in der Arbeitswelt als auch im Privaten. Als weiße privilegierte Person sollte man sich seiner Privilegien bewusst werden und verstehen, wie und was gutes Allyship ausmacht”. Anna-Xenia Weingart steht nach eigenen Angaben für ein inklusives und respektvolles Miteinander und tritt aktiv in den Dialog ein und macht sich in diesem Sinne für Veränderung stark.

Die V-Partei³ ist seit 2020 im Augsburger Stadtrat vertreten.