Die Bundes-Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner stellt sich gegen ein Verbot von Plastiktüten, weil sie sowohl den Handel als auch den Verbraucher nicht in der Lage sieht selbstständig Alternativen zu finden und zu verwenden.

Die V-Partei³ fürchtet, dass es schwierig ist, das Landwirtschaftsministerium auch noch mit dem Umweltschutz unter einen Hut zu bringen und bietet daher folgende Unterstützung an: So gibt es bereits seit den 70er Jahren Stoffbeutel, in welchen man seine Einkäufe transportieren könne.

Darauf aufbauend hat die V-Partei³ umweltfreundliche Tragetaschen aus zertifizierter Bio-Baumwolle herstellen lassen (gemäß ihrem Programm fairtrade, klimaschonend und vegan bedruckt), die man jahrelang verwenden könne. Diese Taschen bietet die V-Partei³ demnächst auch auf ihrem Webshop an. “Für Obst und Gemüse verwenden viele umweltbewusste Menschen bereits mitgebrachte kleinere, wiederverschließbare Stoffbeutel. Man kann diese auch inzwischen in vielen Bio- und Supermärkten kaufen”, so die stellvertretende Bundesvorsitzende Elke Weihusen. Sie bietet im Namen des Bundesvorstandes der Landwirtschaftsministerin an, dieser ein kleines Starter-Set zuzusenden, um zu zeigen, dass Einkaufen damit noch mehr Freude und ein gutes Gewissen macht! Für Elke Weihusen fehlt es in der aktuellen Diskussion vor allem auch in der Aufklärung. “Plastiktüten werden aus Erdöl hergestellt, oft nur 1 mal (ca. 25 Minuten) verwendet, verrotten nur sehr langsam (Hunderte bis Tausende von Jahren braucht die Zersetzung), gelangen leicht in die Umwelt oder ins Meer, wo sie auch Tiere stark belasten und töten können. Jedes Jahr sterben zehntausende Wale, Robben, Meeresschildkröten und Haie durch sie”, so die Berlinerin. “Bio-Stofftaschen hingegen sind nachhaltiger, halten sehr lange, sehen schick aus und landen normalerweise nicht als Müll in der Umwelt.

Als Vorbild dienen die in dieser Hinsicht fortschrittlicheren Länder: In Frankreich gibt es seit dem 1. Januar 2016 ein landesweites Verbot nicht kompostierbarer Plastiktüten. In Bangladesch sind Kunststofftüten seit 2000 komplett verboten. Auch in Bhutan, Burundi, Marokko und Papua-Neuguinea sind Plastiktüten verboten. In Indiens Hauptstadt Neu-Delhi sind sie sogar mit bis zu 1500 Euro unter Strafe gestellt”, führt sie weiter aus. Umweltministerin Svenja Schulze und CSU-Chef Markus Söder haben sich bereits klar gegen die umweltfeindlichen Plastiktüten ausgesprochen. Gerade um dringend notwendigen Zukunftsentscheidungen, ist ein Verbot von Plastiktüten laut V-Partei³ mehr als überfällig! Die hellgrüne Ökopartei möchte sogar noch weiter gehen und die Entwicklung von Alternativen zu Plastikverpackungen für die gesamte Nahrungsmittelindustrie, insbesondere Maßnahmen gegen den Verkauf von Wasser und anderen Getränken in Plastikflaschen anstreben.

Wenn nicht schnellstens gegengesteuert wird, haben wir bald mehr Plastik als Fische in den Ozeanen