V-Partei³ gründet Landesverband Baden-Württemberg

Pressemitteilung

(Schwäbisch Hall) Die Themen Nachhaltigkeit und Ressourcenverantwortung waren die am häufigsten genannten Stichpunkte am vergangenen Wochenende im veganen Restaurant Quinoa in Schwäbisch Hall. Die noch junge V-Partei³ gründete in der mit dem Fairtraide-Preis ausgezeichneten Stadt den Landesverband Baden-Württemberg und ist damit die mittlerweile vierte Landesvertretung nach Bayern, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen bundesweit.

Weitere sollen in den nächsten Wochen folgen. Zum ersten Landesvorsitzenden wurde der Betriebswirt Ingo Eichel (37) aus Schwäbisch Hall gewählt, vertreten durch Jeremy Wieland (35, Diplom-Ökonom), Boris Hellmuth (37, Diplom-Wirtschaftsinformatiker (FH)) und Thorsten Jaffke (33, Gymnasiallehrer). Geschäftsführer wurde Bernd Nienaber (Student, 22), als Generalsekretär fungiert künftig Tobias Raff (selbständig, 42).

Der anwesende Bundesvorsitzende Roland Wegner aus Augsburg bezeichnete die Gründung des Landesverbands in Baden-Württemberg als einen wichtigen Schritt in Richtung Bundestagswahl 2017, bei der die V-Partei³ erstmals antreten möchte. „Gerade hier in Baden-Württemberg erkennen wir doch ganz deutlich, dass die aktuelle grüne Politik es sich im Lande zu bequem macht. Es ist unverständlich, dass der grüne Oberbürgermeister Boris Palmer (Tübingen) qualvolle Versuche an Menschenaffen gutheißt und im gleichen Atemzug Tierrechtler beleidigt. Es passt auch nicht ins Bild, wenn der grüne Oberbürgermeister Fritz Kuhn auf dem städtischen Weingut in Stuttgart den Einsatz des umstrittenen Glyphosats zulässt.

„V hoch 3“ steht für Veränderung, Verantwortung und Vernunft, aber auch für den Leitspruch „vereint Visionen verwirklichen“ und symbolisch dafür, dass es bereits 3 vor 12 für viele politische Anliegen der V-Partei ist. Die mittlerweile über 600 Mitglieder starke Partei sieht sich als neue politische Kraft für den Verbraucherschutz, sowie den Umwelt-, Klima- und Tierschutz, was vor allem bei Veganern und Vegetariern eine hohe Zustimmung erfährt. So brachte der Vorsitzende Ingo Eichel auch den Welterschöpfungstag mahnend zur Sprache: “Wenn der ökologische Fußabdruck der Menschheit jährlich immer früher die Biokapazität der Erde überschreitet, kann nur mit zerstörerischem Raubbau an der Natur weiter über den Verhältnissen gelebt werden – und das können wir alle nicht wollen.” Ingo Eichel will zusammen mit seinem Vorstand in den nächsten Wochen für das Programm der V-Partei³ werben, um weitere Mitstreiter und Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 zu gewinnen.

Ebenfalls in den Landesvorstand gewählt wurden Heiko Kremer-Bläser (Titisee-Neustadt), Julia Haag, Roman Haag, Wanda Spahn, Enrico Morro Costa, Rüdiger Frimmel (alle Stuttgart), Lea Richard (Ettlingen) und Jessica Raff (Rottweil).

V-Partei³ gründet Landesverband Baden-Württemberg

 

zur Startseite