image_pdfimage_print

Die V-Partei³ hat es sich bei ihrer Gründung vor 11 Monaten zur Aufgabe gemacht, knapp 10 Millionen Vegetariern und Veganern in Deutschland ein politisches Zuhause zu geben. Die Grundpfeiler des Programmes sind das Streben nach Nachhaltigkeit, Altruismus, Empathie, Gleichstellung, Solidarität, Toleranz, Gewaltfreiheit und Humanismus. Neben gesunder Ernährung stehen Themen wie der Erhalt unseres Lebensraumes und der Schutz allen Lebens sowie wichtige Punkte zu Gesellschaft, Bildung und Wirtschaft im visionären Programm, thematisches Aushängeschild mit Alleinstellungsmerkmal ist die Agraragenda 2030 (konsequenter Ausstieg aus der Tierproduktionsindustrie hin zur bioveganen Landwirtschaft). Mit knapp 1.000 Mitgliedern ist die Partei mit dem hellgrünen Logo in dieser kurzen Zeit eine Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger geworden, die aktiv an Veränderungen mitwirken wollen und erkannt haben, dass viele Schritte nur politisch umgesetzt werden können. Eine Woche nach ihrem ersten Bundesparteitag in Weimar startet die V-Partei³ auch in Berlin mit ihrer Liste für die Bundestagswahlen am 24.9.2017. Noch ist eine Hürde zu nehmen: der Landesverband Berlin muss 2.000 Unterstützungsunterschriften dafür sammeln um zur Wahl antreten zu dürfen.

In Berlin wurde der Landesverband am 28. Januar 2017 gegründet, der nun vor wenigen Tagen die Liste für die diesjährige Bundestagswahl aufstellte, was der Startschuss für den Bundestagswahlkampf ist.

Berliner Spitzenkandidatin der V-Partei³, Dr. Angela Küster

Angeführt wird die Berliner Landesliste von Dr. Angela Küster, die sich als Politologin mit Agrarökologie und Ernährungssouveränität befasst. Dies hat sie zur V-Partei geführt, denn, „dies ist die erste Partei, in der es den Mitgliedern hauptsächlich um das Ziel geht, die Agrarpolitik grundsätzlich zu verändern und den Tieren, der Erde und den Menschen, die keine Stimme haben, eine zu geben. Viele von uns waren noch nie parteipolitisch tätig, uns eint eine gemeinsame Vision und so herrscht bei uns eine gute Stimmung, denn wir engagieren uns für ein gemeinsames Ziel.“

Ihre Stellvertretung teilen sich die Waldorflehrerin Belinda Grimm, Thomas Heidl vom DRV-Bund und der Student Jérome Blandin, die neben weiteren Kandidaten ebenfalls für die Teilnahme an der Bundestagswahl nominiert wurden.

Jérome Blandin ist überzeugt, dass „die Zeit für Veränderungen“ gekommen ist und sieht in der V-Partei³ eine große Umsetzungschance. Für die Tiere, für die Erde, für unsere Zukunft“. Belinda Grimm fordert mehr Investitionen in die Bildung, um ein langfristiges Umdenken zu in der Bevölkerung zu erwirken. „Wir müssen aufhören, aus Bequemlichkeit natürliche Ressourcen wie etwa den Regenwald vernichten zu lassen und uns um eine Kultur der Nachhaltigkeit bemühen. Und dies beginnt bei jedem selbst.“ Stefanie Heidl, die als Schatzmeisterin des Landesverbandes kandidiert fordert dazu auf, „aufzuhören, die Augen zu verschließen! Sie plädiert „aufhören nur zuzusehen, aufhören, darüber nur zu reden!“ Sie ist überzeugt, dass die V-Partei³ der großen Verantwortung für die Zukunft gerecht wird und hat die Vision, dass in absehbarer Zeit alle Lebewesen in Freiheit leben dürfen.

Das Unterstützungsformular der Berliner V-Partei³ für die Bundestagswahl kann hier heruntergeladen und unterschrieben an die Geschäftsstelle gesandt werden.