(Hannover/Braunschweig/Oldenburg/Lüneburg) In den vergangenen Wochen machte die “Hellgrüne” erneut das Unmögliche möglich und bewies einmal mehr, dass sie die wohl sportlichste Partei Deutschlands ist: Die Mitglieder der V-Partei³ sammelten unter großem Druck durch die vorgezogene Landtagswahl über 2300 Unterschriften – 1300 allein in der letzten Woche –  für die Zulassung, die eine Delegation am gestrigen Montag kurz vor Fristende beglaubigt bei der Landeswahlleiterin zur Prüfung einreichte.

Die V-Partei³ vor dem Eingang der Landeswahlleitung in Niedersachsen

Was für ein phänomenaler Endspurt. Wir haben tatsächlich geschafft, was für viele andere noch nicht im Landtag vertretenen Parteien durch den vorzeitigen Wahltermin in weite Ferne gerückt war. Unsere engagierten Mitglieder haben noch auf den letzten Metern alles gegeben, um die nötigen Unterstützungsunterschriften für die Wahlzulassung einzuholen und damit ihren Team- und Kämpfergeist bewiesen. Wir sind stolz auf diesen Erfolg und zuversichtlich, dass der niedersächsische Landeswahlausschuss die V-Partei³ zur Landtagswahl zulassen wird“, bedankt sich Helmut Treib, Landesvorsitzender der V-Partei³ Niedersachsen, überwältigt bei allen Helfern und Sammlern der vergangenen Tage und Wochen.

Die Entscheidung für vorgezogene Landtagswahlen in Niedersachsen hatte auch die V-Partei³ als noch junge Wahlalternative zunächst getroffen, schien doch das Erreichen der erforderlichen 2000 Unterschriften in nur knapp vier Wochen unmöglich. Umso größer ist nun bei Landes- und Bundesverband die Freude über das Erreichte. Und auch die Landeswahlleiterin, Ulrike Sachs, hatte nur Worte der Anerkennung für die Delegation um Bundesvorsitzenden Roland Wegner und Landeschef Helmut Treib – eine kleine Anekdote um eines ihrer veganen Kuchenrezepte inklusive.

Manchmal muss man die Dinge sportlich nehmen. Die Sammelaktion in Niedersachsen war sogesehen auch eine Chance, um für unser Programm im Zusammenhang mit der anstehenden Bundestagswahl zu werben. In unzähligen Gesprächen konnten wir den Bekanntheitsgrad der V-Partei³ erweitern und den Bürgerinnen und Bürgern unsere Themen näher bringen. Wir haben es geschafft, die Widrigkeiten zu unserem Vorteil zu nutzen. Das beweist einmal mehr, dass wir eine Partei der Macher sind“, meint Roland Wegner, Bundesvorsitzender und Motivationsmotor der Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer, zur Fähigkeit der Mitglieder, das Beste aus der ungünstigen, zeitknappen Situation zu machen. Besonders bedankt er sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einiger niedersächsischen Meldeämter, die am letzten Tag für uns noch über 600 Unterschriften beglaubigten.

“Am Ende gilt nur, was wir getan und gelebt haben – und nicht, was wir ersehnt haben” – Arthur Schnitzler

Noch ein Grund mehr also, um am 24. September und 15. Oktober sein Kreuz bei der Umwelt-, Klima- und Verbraucherschutzpartei zu machen: Die V-Partei³ zeigt schon jetzt, dass sie nicht nur Visionen und fromme Ziele hat, sondern auch dazu fähig ist, Probleme anzupacken, zu lösen und Veränderung herbeizuführen – nachhaltig, pragmatisch, langfristig und zum Wohle von Mensch, Tier und Umwelt.