image_pdfimage_print

Zum Tag der Arbeit bezog die V-Partei³ klar Stellung gegen rechtes Gedankengut und Menschenverachtung, indem sie sich aktiv an verschiedenen Demonstrationen beteiligte.

Menschenrechte statt rechte Menschen

Die V-Partei³ zeigte mit einem kreativen Banner “Flagge gegen rechts”

In der thüringischen Stadt Gera kam es gestern zu einem Massenaufgebot von Demonstranten, als eine Gruppe von mehreren hundert Rechtsextremen den Maifeiertag für sich zu instrumentalisieren suchte und mit Fahnen und Hetzchören durch die Innenstadt zog. Unter den annähernd 1000 Gegendemonstranten, die für Weltoffenheit, Menschenwürde und inneren Frieden warben, befand sich auch die V-Partei³.

Menschenrechte statt rechte Menschen“ – das war die Losung des Tages, unter welcher der Thüringische Vorstand der V-Partei³  antrat, das Protestbündnis „Herz statt Hetze“ mit seinen Aktionspartnern aus Kirchen und örtlichen Vereinen, das zur Gegendemonstration aufgerufen hatte, zu unterstützen. Ziel war es, den Trägern faschistischen, rassistischen und menschenfeindlichen Gedankenguts keinen Raum für ihre demokratiefeindliche Propaganda zu geben, was dank des Engagements vieler couragierter Aktivisten erfolgreich gelang.

“Die V-Partei³ zeigte wieder einmal Flagge, dass Menschenrechte, Zivilcourage, die Gleichstellung aller Menschen, die Vielfalt und die Nächstenliebe wichtige Eckpfeiler unserer Demokratie darstellen und dass es eine Verpflichtung ist, diese Grundsätze der freiheitlichen Welt zu verteidigen”, so die thüringische Landesvorsitzende und Bundestagsspitzenkandidatin Lisa Walther.

Weitere Presseberichte:

www.thueringen24.de

www.t-online.de